Historie

Das in Brennwertkesseln anfallende Kondensat greift auf Grund seines niedrigen pH-Werts unedle Werkstoffe an.
Frühere Kesselmaterialien waren nicht korrosionsfest genug, um dem zu widerstehen. Daher wurde durch die verwendete Kesselkonstruktion und durch hohe Betriebstemperaturen (> 70 °C) eine Kondensation im Kessel bewusst verhindert.
Die heute in Brennwertkesseln verwendeten Werkstoffe sind ausreichend gegen Korrosion durch saures Kondensat geschützt und ermöglichen so eine nahezu vollständige Nutzung der im Brennstoff enthaltenen Energie.